13. Land- und ForstwirtschaftsForum

"Perspektiven in der Land- und Forstwirtschaft"

Herzlichen Dank sagen wir allen Landwirten der Region für die überaus zahlreiche Teilnahme an unserem digitalen Land- und ForstwirtschaftsForum, das auch dieses Jahr wieder viele interessante Themen beinhaltete.

Corona und die Auswirkungen auf die Wirtschaft und Kapitalmärkte

Die Erhaltung der Kaufkraft wird eine große Herausforderung.

Corona und die Auswirkungen auf die Wirtschaft und Kapitalmärkte waren Thema der Ausführungen von Richard L. Riedmaier, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte eG. Minuszinsen, eine zunehmende Staatsverschuldung und hohe Energiepreise führten zu einer Inflation, die aktuell mit 5,3% auf einem 30-Jahres-Hoch liegt und weiter steigen wird. Die Inflationsbremse ist lädiert und Deutschland befindet sich in einer Stagflation.

Die große Herausforderung wird die Erhaltung der Kaufkraft des Vermögens sein. Dahingehend setzt Riedmaier auf die Anlage in Substanz- und Sachwerte wie Qualitätsaktien, Immobilien, Gold, Silber und auch eine relativ junge Anlageklasse wie Kryptowährung. Die Zeit ist der mächtigste Verbündete der Geldanlage und Kursschwankungen sind der Preis für langfristig realen Wertzuwachs. Da keiner weiß, was morgen kommt, empfiehlt Riedmaier grundsätzlich auf Diversifikation durch Anlage in mehrere Anlageklassen zu setzen. Unterstützung finden Anleger bei den Beratern der Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte, die gemeinsam mit ihnen den richtigen Anlagemix erstellen.

Herausforderung Agrarmärkte für die bayerische Land- und Ernährungswirtschaft

Ludwig Michael Huber, Leiter Bereich "Betreuung Ware und Dienstleistung" beim Genossenschaftsverband Bayern e.V. in München.

Gastredner des Land- und ForstwirtschaftsForums, Ludwig Michael Huber, zeigte in seinem Vortrag die aktuellen Herausforderungen der weltweiten Agrarmärkte für die bayerische Land- und Ernährungswirtschaft auf, die auch die Waren- und Dienstleistungsgenossenschaften zu spüren bekommen.

Politische Weichenstellung als Herausforderung

Biodiversivität, Ressourcenschutz, Digitalisierung, Klimawandel und Klimaschutz als auch die Gesellschaft stellen große Herausforderungen für die Landwirtschaft dar. Die Fragestellungen der Gesellschaft und die Auseinandersetzung die sich daraus ergibt, führen oftmals zu grundsätzlichen Verständnisproblemen. Die Gesellschaft nimmt Einfluss und Konflikte sind vorprogrammiert.

Kritisch blickte Huber auf das Konzept der EU zur Klimaneutralität, den "EU Green Deal". Anhand einer US-Studie zeigte er die Auswirkungen der EU-Strategien auf die Wirtschaft und Ernährungssicherheit für die EU, für die USA und für die ganz Welt, wenn alle dieses Konzept umsetzen würden. Im Ergebnis wäre die USA der große Profiteur, während die EU ihr Angebot reduziert, sich aus den Märkten zurückzieht und diese anderen überlässt. Weltweit könnte bei massiv steigenden Preisen weniger produziert werden und die Ernährungssicherheit nicht mehr gewährleistet werden.

Weltmarkt und die Folgen sowie die aktuelle Marktentwicklung

Am Beispiel Milch und Ölsaaten blickte Huber auf den Weltmarkt und beleuchtete die aktuellen Marktentwicklungen und ihre Folgen für Milch, Fleisch und Getreide. Eine Abkopplung vom Weltmarkt ist nur bedingt möglich. Der Weltmarkt bestimmt die EU- und deutschen Märkte für Milch, Fleisch, Getreide und Ölsaaten in weiten Teilen. Der Strukturwandel wird sich mit zunehmender Dynamik fortsetzen und damit zu den landwirtschaftlichen Betrieben auch die vor- und nachgelagerten Bereiche, wie z. B. Warengenossenschaften stark beeinflussen.

Marktposition als führende Agrarbank

Neu: Leistungsmarke agrarbanking

Die Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte wurde in den letzten Jahren durch ihre regionale Marktführerschaft im Firmenkundengeschäft mehrfach als Qualitätsführer in der Finanzberatung ausgezeichnet. Neu ist die Positionierung als führende Agrarbank unter den Genossenschaftsbanken in Bayern, die über eine eigenständige Leistungsmarke an die Öffentlichkeit geht. Generalbevollmächtigter Helmut Kundinger präsentierte mit Freude die neue Sub-Marke, die auch eine Wertschätzung und ein Zukunftsversprechen gegenüber den Agrarkunden zum Ausdruck bringt.

Förderprogramme Landwirtschaft

Das Bundesprogramm Landwirtschaft und das Bayerische Sonderprogramm Landwirtschaft Digital (BaySL Digital) fördert Investitionen, die zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit in der Landwirtschaft beitragen. Unsere Agrarfirmenkundenbetreuer unterstützen Sie bei der Antragstellung und sind für Sie da.

Ihre Ansprechpartner