Coronakrise – finanzielle Hilfe für Unternehmen

Aktuelle Liquiditätshilfen für Unternehmen in Bayern

Wie der aktuellen Presse zu entnehmen ist, ist zeitnah mit der Ausweitung der Liquiditätshilfen für Unternehmen auf Bundes- und Landesebene zu rechnen. Konkrete Maßnahmen sind aber derzeit noch nicht benannt. Wir stehen über unsere Zentralinstitute in engem Kontakt zu den Förderbanken.

Für Kunden, die keine Zeit mehr haben, auf die Neuerungen zu warten, bieten die Förderinstitute in Zusammenarbeit mit Banken und Sparkassen bereits jetzt schon Fördermöglichkeiten bei Liquiditätsengpässen an, die wir Ihnen nachfolgend zusammengestellt haben.

Unternehmensberatung

Unternehmensberatung

Das Bundeswirtschaftsministerium fördert ab sofort zusätzlich für von der Corona-Krise betroffene kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler professionelle Beratungen bis zu einem Wert von 4.000 Euro ohne Eigenanteil.
Die verbesserten Förderkonditionen gelten befristet bis Ende 2020. Die Antragsstellung erfolgt über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.  

Infos, Apps und Tools

LfA Universalkredit

Für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit einem Jahresumsatz (Konzernumsatz) bis einschließlich 500 Millionen Euro und Angehörige der Freien Berufe stellt der LfA Universalkredit eine mögliche Lösung zur Krisenbewältigung dar.

  • Von 25.000 Euro bis zu 10 Mio. Euro für Anträge mit Haftungsfreistellung
    Soweit bei kleinen oder mittleren Unternehmen ein Darlehen bis zu 4 Mio. Euro nicht ausreichend abgesichert werden kann, ist eine 90 %ige Haftungsfreistellung (bei LfA-Risiko bis 500.000 Euro im beschleunigten Verfahren) möglich.
  • Für KMUs: Haftungsfreistellung 80 % - vereinfachtes Antragsverfahren bis
    500.000 Euro Risiko für die LfA
  • Bis zu 10 Jahre Laufzeit für Betriebsmittelfinanzierungen bei bis zu zwei tilgungsfreien Anlaufjahren

LfA Akutkredit

Der LfA Akutkredit hilft bei der Überbrückung finanzieller Schieflagen. Überhöhte kurzfristige Verbindlichkeiten können zinsgünstig in langfristiges Fremdkapital umgeschuldet werden. Antragsberechtigt sind gewerbliche Unternehmen mit einem Jahresumsatz (Konzernumsatz) bis 500 Mio. Euro.

  • Bis zu 2 Mio. Euro für Investitions- und Betriebsmittelfinanzierungen – Umschuldung kurzfristiger Verbindlichkeiten
  • Sogar für „Unternehmen in Schwierigkeiten“ gemäß EU-Definition verfügbar
  • Geringe Kapitaldienstbelastung durch monatliche Zahlungen, Kreditlaufzeit bis zu 12 Jahren – auch für Betriebsmittel – und ein oder zwei tilgungsfreie Anlaufjahre
  • Jederzeitiges kostenfreies Sondertilgungsrecht
  • Voraussetzung für die Förderung ist das Vorliegen eines tragfähigen Konsolidierungskonzepts. Dieses kann jedoch bei Anträgen bis einschließlich 100.000 Euro entfallen.
     

Der Akutkredit (AK5) ist ein reines Refinanzierungsprogramm ohne Risikoentlastung durch die LfA. Fehlende Sicherheiten können ggf. durch eine Bürgschaft der LfA/ Bürgschaftsbank Bayern ergänzt werden.

LfA-Schnellkredit mit 100%iger Haftungsfreistellung

Die Bayerische Staatsregierung will das KfW-Schnellkredit-Programm mit 100%iger Haftungsfreistellung im Freistaat auch für Kleinstbetriebe anbieten. Betriebe mit bis zu zehn Mitarbeitern sollen einen Förderkredit der LfA erhalten, der sich an den Sonderkonditionen des neuen KfW-Programms orientiert, also mit 100% Absicherung vom Staat und Laufzeiten von bis zu 10 Jahren. Die Kreditbedingungen orientieren sich an denen des KfW-Schnellkredits.
Wann die LfA die Schnellkredite zur Verfügung stellt ist aktuell noch unklar.

Corona-Schutzschirm-Kredit

Der "Corona-Schutzschirm-Kredit" zur Stabilisierung der Unternehmen soll ab 6. April 2020 verfügbar sein. Im Zuge dieses neuen LfA Programms werden Kredite mit einem Volumen von bis zu 30 Mio. Euro zur Verfügung stehen sowie sogenannte "Schnelldarlehen" in Höhe von bis zu 500.000 Euro. Der Zinssatz für diese Darlehen soll sich in einer Höhe von max. ein bis zwei Prozent bewegen. Die ersten 36 Monate sind voraussichtlich zinsfrei. Des Weiteren wird die Möglichkeit zur Tilgungsaussetzung bestehen.

Bürgschaften

Die LfA übernimmt Ausfallbürgschaften für Kredite an mittelständische Unternehmen sowie Freiberufler. Der maximale LfA Bürgschaftssatz wird auf einheitlich 90% angehoben für Betriebsmittel, Rettungs- und Umstrukturierungsbürgschaften sowie bei Konsolidierungsdarlehen. Bürgschaften der LfA werden bis zu einem Betrag von 30 Millionen übernommen. Darüber hinaus sind auch Staatsbürgschaften möglich.

Bürgschaftsbank Bayern

Fehlende Sicherheiten können ggf. durch eine Bürgschaft ergänzt werden. Die Bürgschaftsbanken stehen aktuell im engen Austausch mit den Bundes- und Landesministerien, um einen Beitrag in möglichen Unterstützungsprogrammen für die Wirtschaft zu leisten.

Sofern infolge der Corona-Krise zur Überbrückung Kredite notwendig werden, können die Bürgschaftsbanken diese in Verbindung mit einer Hausbankfinanzierung grundsätzlich besichern. Die Unternehmen und ihre Geschäftsmodelle sollen aber vor Ausbruch der Krise wirtschaftlich tragfähig gewesen sein.

Eine kostenlose Anfrage für ein Finanzierungsvorhaben kann online über das Finanzierungsportal der Bürgschaftsbanken gestellt werden. Genauso kann eine Kontaktaufnahme durch die Hausbank erfolgen.

Eine Übersicht der jeweils zuständigen Bürgschaftsbank zeigt Ihnen die Infoseite des  Verbandes deutscher Bürgschaftsbanken.

Wichtig für die schnelle und erfolgreiche Beurteilung von Anfragen für die Begleitung einer Überbrückungsfinanzierung ist die Vorlage eines plausiblen Liquiditätsplans, aus welchem der erforderliche Kapitalbedarf hervorgeht.

Für Unternehen der Bereiche Handel, Handwerk, Hotel, Gaststätten oder Gartenbau erhöht die Bayerische Bürgschaftsbank die Bürgschaftsobergrenze von bisher 1,25 Mio. Euro auf künftig 2,5 Mio. Euro. Zusätzlich erfolgt eine Anhebung der Bürgschaftsquote für Betriebsmittelfinanzierungen auf maximal 80 %. Der Bürgschaftssatz für Betriebsmittel-, Rettungs- und Umstrukturierungsbürgschaften sowie Konsolidierungsdarlehen beträgt maximal 80 %.

VR Smart Finanz Förderkredit

Gemeinsam mit unserem Partner VR Smart Finanz bieten wir im Rahmen des "KfW-Sonderprogrammes 2020 – etablierte und junge Unternehmen" mit dem VR Smart flexibel Förderkredit eine schnelle Kreditlösung ab 5.000 Euro bis max. 100.000 Euro zur Überbrückung von finanziellen Engpässen. Die maximale Höhe wird unter anderem abhängig von der jeweiligen Bonität während der Kreditanfrage automatisch ermittelt. Der Kredithöchstbetrag ist begrenzt auf 25 % des Jahresumsatzes 2019.

KfW-Corona-Hilfe

Die KfW unterstützt mit Krediten und Sonderprogrammen etablierte und junge Unternehmen. Den Kredit beantragen Sie über Ihre Bank.

KfW-Unternehmerkredit/ERP-Gründerkredit, universell

Haftungsfreistellungen von bis zu 80 % für große Unternehmen und bis zu 90 % für kleine und mittlere Unternehmen für Betriebsmittelkredite und Investitionen bis zu 1 Mrd. Euro Kreditvolumen (maximale Laufzeit 5 Jahre bei max. 1 Tilgungsfreijahr oder 2 Jahre Laufzeit bei Endfälligkeit).

  • Der Kredithöchstbetrag bis zu 1 Mrd. Euro je Unternehmensgruppe ist begrenzt auf:
    25 % des Jahresumsatzes 2019 oder
  • das Doppelte der Lohnkosten von 2019 oder
  • den aktuellen Finanzierungsbedarf für die nächsten 18 Monate bei kleinen und mittleren Unternehmen bzw. 12 Monate bei großen Unternehmen oder
  • 50 % der Gesamtverschuldung Ihres Unternehmens bei Krediten über 25 Mio. Euro.
  • Haftungsfreistellungen können von Unternehmen, die mindestens über eine Unternehmenshistorie mit aussagefähigen Jahresabschlussunterlagen aus 2 Geschäftsjahren verfügen, in Anspruch genommen werden.

KfW-Sonderprogramm

 
Konsortialfinanzierungen ab 25. Mrd. Euro:
Die KfW beteiligt sich an Konsortialfinanzierungen für Investitionen und Betriebsmittel von mittelständischen und großen Unternehmen.
 
  • Haftungsfreistellungen bis zu 80 % des Risikos, jedoch max. 50 % der Risiken der Gesamtverschuldung.
Der KfW-Risikoanteil beträgt mindstens 25 Mio. Euro und ist begrenzt auf
 
  • 25 % des Jahresumsatzes 2019 oder
  • das Doppelte der Lohnkosten von 2019 oder
  • den aktuellen Finanzierungsbedarf für die nächsten 12 Monate
Optional können alle am Konsortium teilnehmenden Banken von der KfW refinanziert werden.
 
KfW-Schnellkredit mit 100%iger Haftungsfreistellung

Die Bundesregierung hat ein neues KfW-Kreditprogramm beschlossen, mit dem Förderkredite an Mittelständler bis zu einem Volumen von 800.000 Euro von einer 100% Staatshaftung profitierten. Die Laufzeit der neuen Förderkredite soll bei bis zu zehn Jahren liegen. Vertreter der Kreditwirtschaft und des Mittelstands, darunter auch der GVB, hatten sich mit Nachdruck für eine 100%ige Haftungsfreistellung und längere Laufzeiten ausgesprochen.
Die Kredithöhe beschränkt sich auf das Dreifache des Umsatzes. Maximal können Unternehmen mit 11 bis 49 Mitarbeitern 500.000 Euro beantragen. Firmen mit mehr als 50 Mitarbeitern erhalten bis zu 800.000 Euro. Voraussetzung ist, wie auch bei den anderen Programmen, dass das Unternehmen zum 31.12.2019 noch keine wirtschaftlichen Schwierigkeiten hatte sowie geordnete wirtschaftliche Verhältnisse aufweist. Außerdem muss die Firma im Durchschnitt der vergangenen drei Jahre einen Gewinn vorweisen.

Soforthilfen des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie

Informationen zu Soforthilfen, Steuerstundung und Kurzarbeit erhalten Sie auf der Website des Bayerischen Wirtschaftsministeriums.

Die bayerische Staatsregierung unterstützt die bayerische Wirtschaft, um deren "Kernsubstanz" auch im Fall einer Rezession zu erhalten. Dafür sollen zunächst insgesamt zehn Milliarden Euro zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus gibt es einen "bayerischen Schutzschirm", der das Ziel hat, Liquidität zu erhalten, damit die Unternehmen nicht unmittelbar in eine Insolvenz gehen. Er besteht aus drei Maßnahmen:

1. Die bayerische Förderbank LfA bekommt einen Bürgschaftsrahmen von bis zu 500 Mio. Euro.

2. Die Ausfallbürgschaften wurden erhöht, von bisher max. 60 % auf bis zu 90 %.

3. Über den sogenannten Bayernfonds besteht darüber hinaus die Möglichkeit, dass der Staat befristet in mittelständischen Unternehmen einsteigt, die kurz vor dem Bankrott stehen.

Weitere Maßnahmen

COVID-19: Insolvenzantragspflicht ausgesetzt

Die gesetzliche Regelung gilt rückwirkend zum 1. März 2020 und soll vorerst bis 30. September 2020 bestehen. Mit Verkündung des Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht treten die Vorschriften zur Aussetzung der Insolvenzantragspflichten in Kraft. Die Aussetzung gibt in Bedrängnis geratenen Unternehmen Zeit, um staatliche Hilfen zu beantragen und Sanierungsbemühungen voranzutreiben.

Zusätzliche Förderprogramme

Die weitere Entwicklung, auch hinsichtlich ggf. zusätzlicher Förderprogramme, bleibt abzuwarten. An dieser Stelle ist anzumerken, dass die Bundesregierung ein Hilfspaket von über 40 Mrd. Euro für Solo-Selbständige und andere Kleinstfirmen plant.

Zudem gibt es Hilfen für Betroffene der Kunst- und Kreativwirtschaft. Die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten mbH (GVL) bietet für alle Inhaber/-innen eines Wahrnehmungsvertrages aus der freien Szene eine einmalige Soforthilfe i. H. v. 250 Euro an.

Auch die Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger (GBDA) stellt eine Soforthilfe i. H. v. 50.000 Euro zur Verfügung. Weitere Informationen erhalten Sie über gdba@buehnengenossenschaft.de.

Zudem beschloss die Verwertungsgesellschaft GEMA ein 40 Mio. Euro starkes Nothilfe-Programm für ihre Mitglieder.

Ab sofort bietet die Landwirtschaftliche Rentenbank Darlehen zur Liquiditätssicherung für Unternehmen der Landwirtschaft, des Gartenbaus und des Weinbaus, die mit Auswirkungen der Coronakrise konfrontiert sind. Die Rentenbank hat im Zuge dessen das Programm "Liquiditätssicherung" aufgesetzt. Die betroffenen Unternehmen können Darlehen aus dem Programm mittels ihrer Hausbank in Anspruch nehmen.

Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen

Das Milliarden-Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen umfasst:

  • flexibleres Kurzarbeitergeld und flexible Arbeitszeitregelungen
  • Entlastung von Unternehmen u. a. durch zinslose Steuerstundung
  • Leichterer Zugang zu Förderkrediten
  • Später, falls notwendig: Stützung der Konjunktur

Flexibles Kurzarbeitergeld und Arbeitszeitregelungen

Das Kurzarbeitergeld wird flexibler. Unternehmen erhalten es künftig unter erleichterten Voraussetzungen. So kann Kurzarbeitergeld unter anderem bereits dann beantragt werden, wenn zehn Prozent der Beschäftigten vom Ausfall betroffen sind. Betroffene Unternehmen können sich zusätzlich künftig die Sozialversicherungsbeiträge vollständig von der Bundesagentur für Arbeit erstatten lassen. Weiterführende Informationen finden Sie unter nachfolgendem  Link.

Liquiditätshilfen durch Steuerstundungen

Die Liquidität von Unternehmen wird durch steuerliche Maßnahmen verbessert. Zu diesem Zweck werden zinsfreie Stundungen von Steuerzahlungen erleichtert. Vorauszahlungen können leichter abgesenkt werden. Auf Vollstreckungen und Säumniszuschläge wird im Zusammenhang mit den Corona-Auswirkungen verzichtet. Für Fragen hierzu, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an Ihren Steuerberater.

Unbegrenzte Hilfszusagen für lückenlose Liquiditätsabdeckung

Die Liquidität von Unternehmen wird durch neue, im Volumen unbegrenzte Maßnahmen geschützt. Dazu werden die bestehenden Programme für Liquiditätshilfen ausgeweitet und für mehr Unternehmen verfügbar gemacht, etwa die KfW- und ERP-Kredite. Für die Beantragung dieser Hilfs- und Fördermittel wenden Sie sich bitte direkt an Ihren Ansprechpartner in unserem Haus.

Unterstützende Liquiditätshilfemaßnahmen, ausgelöst durch Covid-19

Die Bundesregierung hat am 13.03.2020 ein Maßnahmenpaket zur Unterstützung der Wirtschaft bei der Bewältigung der Corona-Krise verabschiedet.

Soforthilfen Corona

Die Bayerische Staatsregierung hat die Soforthilfen für kleinere und mittlere Unternehmen erhöht. Mit Beschluss der Verzahnung des bayerischen und des Bundes-Soforthilfe-Programmes übernimmt der Bund die Soforthilfen für Kleinstunternehmen, Soloselbständige und Freiberufler einschließlich Landwirte. Dies ermöglicht der Staatsregierung, die Soforthilfen für kleine und mittlere Unternehmen auszuweiten.

Unternehmen bzw. Selbständige aus allen Wirtschaftsbereichen mit bis zu 5 Beschäftigten können einen einmaligen Zuschuss von bis  zu 9.000 Euro beantragen - Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten einen einmaligen Zuschuss von bis zu 15.000 Euro.

Die Unterstützung für Unternehmen von 11 bis zu 50 Beschäftigten wird von 15.000 Euro auf max. 30.000 Euro erhöht und für Firmen bis 250 Beschäftigte erfolgt eine Aufstockung von 30.000 Euro auf 50.000 Euro.

Die Soforthilfen müssen nicht zurückgezahlt werden.

Die Beantragung beider Programme erfolgt bei den Bezirksregierungen bzw. der Stadt München und wird über ein Online-Verfahren freigeschaltet. Unternehmen, die bereits einen Antrag für Soforthilfe gestellt haben, aber zusätzliche Mitttel zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen benötigen, können in ca. vier Wochen eine Aufstockung beantragen.

Recht und Regulatorik

Banken und Sparkassen unterliegen gerade in Sanierungssituationen einer starken Regulatorik (Sanierungsgutachten, Fortbestehensprognose, …). Daher ist eine unbedingte Mitwirkung der Politik erforderlich, wie z.B.:

  • Aussetzung der Insolvenzantragspflichten

Jede juristische Person, die in eine Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldungssituation kommt, muss Insolvenzantrag stellen. Ein Verstoß dagegen kann bisher auch strafrechtlich verfolgt werden. Als Geschäftsführer oder Vorstand haftet man auch persönlich für eine zu späte Antragstellung. Banken und Sparkassen können ebenfalls haftbar gemacht werden, wenn betroffenen Unternehmen noch Kredite und Liquiditätshilfen gewährt werden oder wurden. Für einen vorübergehenden Zeitraum, könnten diese Antragspflichten zumindest etwas heruntergeschraubt oder sogar ausgesetzt werden.

  • Vereinfachte Prüfung der Fortbestehensprognose bzw. Aussetzung der erforderlichen tiefgehenden Prüfung dieser durch die finanzierenden Banken und Sparkassen.

Wir stehen an Ihrer Seite.

  • Sprechen Sie frühzeitig mit Ihrem Berater – nicht erst bei Auftreten von Liquiditätsengpässen
  • Binden Sie Ihren Steuerberater ein
  • Machen Sie sich konkrete Gedanken über mögliche Umsätze und Liquidität in der Krisensituation