Alle Jahre wieder ein Scheck für die Weißenburger Kinderstiftung

Mit 750 Euro unterstützt die Weißenburger Kinderstiftung der Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte eG die Wunschbaum-Aktion der Weißenburger Diakonie.

Sich zu Weihnachten nichts wünschen dürfen, weil es an finanziellen Mitteln fehlt?

Das ist traurig – vor allem für Kinder. Doch glücklicherweise gibt es seit 10 Jahren die Weihnachtshilfsaktion der Diakonie in Weißenburg. An diese können große wie kleine Menschen, die nur wenig Geld zur Verfügung haben, ihre Weihnachtswünsche an Wunschbäume anbringen, die ihnen die Diakonie dann erfüllt. Die Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte eG unterstützt die Wunschbaum-Aktion auch in diesem Jahr. So überreicht die bankeigene Weißenburger Kinderstiftung erneut einen Scheck über 750 Euro an die Diakonie, um die Weihnachtseinkäufe für die Bedürftigen zu unterstützen.

Gerade in der (Vor-) Weihnachtszeit das Augenmerk auf die Bedürfnisse derjenige zu legen, die sonst nicht im Mittelpunkt stehen, ist ein zentrales Anliegen der alljährlichen Wunschbaumaktion des Diakonischen Werkes Weißenburg-Gunzenhausen.

Einen Wunschzettel darf ausfüllen, wer Sozialhilfe, Arbeitslosengeld oder ähnliche Leistungen bezieht. Bei der Wunscherfüllung legt die Weihnachtswunschaktion besonderes Augenmerk auf die Kinder. Die Wünsche reichen von Schuhen und Bekleidung über Spielsachen und Lebensmitteln bis hin zu Zugfahrkarten, um Weihnachtsbesuche machen zu können. Die regionale Ausrichtung der Diakonie-Aktion stellt sicher, dass die Spenden den Mitmenschen vor Ort zugutekommen und stärkt so das Zusammengehörigkeitsgefühl aller Bewohner des Landkreises.

Zum 10- jährigen Jubiläum der traditionellen Weihnachtshilfsaktion „Wunschbaum“ findet dieses Jahr eine einmalige Verlosungsaktion für alle Päckchenspender statt. So erhält jeder Spender an der jeweiligen Abgabestelle bei Abgabe „seines“ Päckchens ein Los und kann einen der vielen attraktiven Wohlfühl- und Erlebnisgutscheine gewinnen – die Palette reicht hierbei von Kleinkunst-, Theater- und Konzerttickets sowie Eintrittskarten für Kletterbegeisterte und Wasserratten über Zeichen- und Tanzkurse oder auch Massage- , Entspannungs- und Yogastunden bis hin zu Ausflugsfahrten und Bootstouren.

Die Weißenburger Kinderstiftung kann dieses Jahr auf ein 21– jähriges Bestehen zurückblicken.

„Weihnachten ist das Fest der Familie, der Geschenke und der Freude. Wir freuen uns, mit unserer Spende dazu beizutragen, Wünsche zu erfüllen und so auch Familien mit finanziellen Notlagen zu einem schönen Weihnachtsfest zu verhelfen“, betont der Vorsitzende Helmut Kundinger bei der feierlichen Übergabe, an der auch Bank-Regionalleiter Thomas Wallmüller teilnahm. „Kinder sind unsere Zukunft, wir müssen in sie investieren“, betont Kundinger. „Sie sollen nicht durch finanzielle Bedürftigkeit verunsichert werden. Die Wunschbaumaktion und unsere Stiftung wollen ihnen helfen, selbstbewusster zu werden und sich so ein besseres Leben aufzubauen.“

Personen auf dem Bild von links nach rechts

Herbert Brumm (Stiftungsvorstand)

Ulla Langer (Diakonie)

Martin Ruffertshöfer (Diakonie)

Thomas Geyer (Stiftungsvorstand)

Helmut Kundinger (Stiftungsvorstand)

Thomas Wallmüller (Stiftungsvorstand)